Sie sind hier: Gemeinde
DeutschEnglishFrancais
12.12.2017 : 15:17 : +0100

Gemeinde Barum

Auf der linken Seite können Sie aus verschiedenen Themenbereichen der Gemeinde Barum wählen.

Bitte beachten Sie auch die folgenden Unterrubriken der Gemeindeverwaltung:

  • News
  • aktuelle Mitteilungsschreiben

Weiter Informationen finden sie auch unter:

www.samtgemeinde-bardowick.de

Ortsname

Am 17.11.2011 wurde um 10.20 Uhr von NDR 1 Niedersachsen der Ortsname von Barum gedeutet:

Prof. Jürgen Udolph hat als Ortsnamenforscher folgende Fakten und Recherchen zusammengetragen:
Alte Bezeichnungen waren 1290 in Berne, 1304 in Barem, 1305 in Barme, 1319 in villa Barme, 1344 uilla Barem, 1348 to/van Barum, 1354 in Barem, 1366 van Barum, 1384 to Barem.

Niederdeutsche Mundartwörterbücher verzeichnen unter barme, berme mehrere Deutungen. Am ehesten scheint eine Ableitung in der Bedeutung "Grabenkante, Deichfluss, Böschung, Stufe am Deich, auch als Fahrweg benutzt; die Sohle, "der Fuß des Deiches". Bei norddeutschen Flurnamen wie Barme, Barmehorst, Barmwiese, Barmwisch kann es sich um Mundartbezeichnungen für eine Flur wie "Gestrüpp, Buschwald, Wiese" oder niederdeutsch "Wische, Wiese" oder auch "am Deich, Erdhaufen" handeln. Ein Beleg aus dem Jahre 1635 zeigt, dass unter Barm(e) regional Holz, Waldung, Böschung" verstanden werden kann. So geht auch der Ortsname Barmstedt im schleswig-holsteinischen  zurück auf eine Bildung aus dem niederdeutschen barm "Erhebung, Anhöhe, Anhäufung" – der veralteten Form für "Stadt, Siedlung". Somit bezeichnet Barmstedt die "Siedlung an der Anhöhe". Barum liegt auf einer aus der Neetze herausragenden, verhältnismäßig schmalen Erhebung. Also gilt auch für Barum "Siedlung bei' oder an einer Anhöhe".

Quelle: Radio NDR 1 Niedersachsen